MASSAGE-ARTEN

Klassische Massage, Tuina-Massage, Manuelle Lymphdrainage, Manuelle Therapie

IMG_1294IMG_1290

Klassische Massage:

Seit 11/1988 bin ich staatlich anerkannter Masseur und medizinischer Bademeister. Genießen Sie eine Form der klassischen Massage und  Entspannung in gemütlicher Atmosphäre.

Stufe 1 ist ein so genanntes Roll Out. Durch den rotierenden Einsatz von Permanentmagneten entspannen sich die Muskelzellen vor allem die in den Blutgefäßen, wodurch die Phase der Regeneration bereits beginnt. Es kommt zu einer deutlich erhöhten Mehrdurchblutung kleinster Nervenwurzeln an der Wirbelsäule. Das Resultat ist die Entschlackung der Nervenwurzeln und eine erhöhte Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff. Sie spüren eine unmittelbare Entspannung Ihres Körpers.

Stufe 2 ist eine klassische Massage.

Tuina-Massage:

Die chinesische Medizin betrachtet alles im Fluss der Energie.
Daher werden bei der Tuina Massage nicht die Muskeln und Gelenke massiert, wie in der klassischen Massage, sondern durch Schub- und Zugtechniken die Energiebahnen (Meridiane) gerieben, geklopft oder gedehnt.
Eine Ganzkörper-Tuina-Massage dauert etwa 45 Minuten. Der Klient muss sich dabei nicht ausziehen, noch werden Öle verwendet.
Ich erlernte diese Technik direkt in der Universitätsklinik in Peking China.

Ideal bei Nacken- und Kopfschmerzen oder Verdauungsproblemen.

Manuelle Lymphdrainage

Mit sanfter Hand zur effektiven Entschlackung und Entgiftung. Unsere Arterien transportieren Nährstoffe in den Zellzwischenraum (den so genannten Pischinger Raum). In diesem  Raum befinden sich die Zellnährstoffe, Hormone, Botenstoffe aber auch alle Abbauprodukte, Medikamentenrückstände, Schlackenstoffe, Schadstoffe aus der Ernährung und Rückstände aus Hautpflegeprodukten. Ist nun durch eine Verletzung oder eine Entzündung dieser Zellzwischenraum gestört worden, entstehen Wassereinlagerungen im Gewebe, in den Organen oder in den Gelenken – die Ödeme. Mit der Manuellen Lymphdrainage werden diese Ödeme dann beseitigt. Bei dieser Therapiemaßnahme werden sehr sanfte Grifftechniken angewendet, um das gestaute Wasser zu den noch freien Lymphgefäßen zu transportieren. Dadurch wird das entzündete Gewebe entlastet und der Heilungsprozess massiv beschleunigt.

Manuelle Therapie

Was hat ein Auto mit Reisnägeln zu tun?

Stellen Sie sich vor, Sie müssten ein Auto anschieben und an den Stellen, wo Sie ihre Hände an das Auto legen, kleben Reisnägel mit der Spitze zu ihren Handflächen. Wie viel Kraft würden Sie entwickeln, um das Auto in Bewegung zu bringen?

Genauso ergeht es unseren Muskeln, wenn ein Gelenk Schmerzen meldet. Sehr schnell verändern wir unser Bewegungsverhalten, um dem Schmerz damit aus dem Weg zu gehen. Diese Schonhaltungen oder Ausweichbewegungen belasten jedoch wiederum andere Gelenke und Muskeln, die mit dieser Belastung überfordert sind und deshalb ebenfalls erkranken. Ein „Teufelskreis“ der sich selbst nicht mehr durchbrechen kann. Eine gezielte, manuelle Therapie ist hier erforderlich.

Die Manuelle Therapie beschäftigt sich mit der passiven Beweglichkeit der Gelenke. Ist die Bewegung passiv durchführbar, können dann erst die Muskeln aufgebaut werden. Erst mit therapeutischer Assistenz, dann selbständig und darauf folgend gegen einen Widerstand, mit dem Ziel Kraft zu entwickeln. Ich erlernte die Manuelle Therapie für die Wirbelsäule und der Gelenke MT beim VPT in Stuttgart 1996.